Skip to content

Costa Rica – Pura Vida

Morgens den Sonnenaufgang in der Karibik erleben. Und abends die Sonne wieder im Pazifik untergehen sehen. Zwischen den beiden Küsten mit ihren weißen, rosaroten und schwarzen Sandstränden liegen knapp 300 km kurvige Straße durch eine atemberaubend schöne Landschaft. Majestätisch in den Himmel ragende Vulkane, tropische Trockenwälder, mystisch anmutende Nebelwälder, undurchdringlich dichte Regenwälder. Die Natur Costa Ricas überwältigt einen mit ihrer Großzügigkeit.

Pura Vida – einfach Leben

Dieses Leben findet in Costa Rica in einzigartiger Vielfalt statt. So gehört das Land zu den artenreichsten der Welt. Nirgendwo anders gibt es derart viele Vogelarten wie in Costa Rica. Da ist der Tukan, dessen großer Schnabel beim Fliegen irgendwie immer stört, der feuerrote Ara oder der winzige Kolibri, der in der Luft zu stehen scheint.

In den Bäumen machen die Brüllaffen lautstark auf sich aufmerksam, während die Faultiere einfach mal entspannt abhängen. Unten am Boden tummeln sich eine Vielzahl von Fröschen, Echsen und Schlangen. Was allen gemeinsam ist: ein unglaublicher Farbenreichtum.

Feuerwerk der Farben

Bei einer relativ hohen Luftfeuchtigkeit und Durchschnittstemperaturen von angenehmen 23 – 35°C leuchten Bougainvilleas, Helikonien, Bromelien und Orchideen um die Wette. Bananen, Ananas und Papayas wachsen im Überfluss. Der hier angebaute Kaffee gehört zu den besten der Welt.

Die Natur lädt dazu ein, sie zu genießen. Jeder auf seine Weise. Während der eine bei einer Wanderung über die Hängebrücken die Welt von oben betrachtet, gleitet die andere in atemberaubender Geschwindigkeit die Zip-Lines entlang. Der eine genießt beim Angeln die Stille auf dem Wasser, während die andere sich mit dem Surfbrett in die meterhohen Wellen des Pazifiks stürzt. Reiten, Golf, Klettern, Wildwasser-Rafting – es ist für jeden etwas dabei.

Die Schweiz Zentralamerikas

Costa Rica zählt zu den Ländern mit dem höchsten Lebensstandard in Lateinamerika. Aufgrund des relativen Wohlstands, seiner politischen Neutralität und der bergigen Landschaft wird Costa Rica auch die Schweiz Zentralamerikas genannt. Statt in Militär wird in Bildung investiert. Gut ausgebildete Ärzte und vergleichsweise geringe Behandlungskosten haben dafür gesorgt, dass sich ein regelrechter Medizintourismus entwickelt hat.

Die Hauptstadt San José liegt auf einer Hochebene im Valle Central. Sie ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Von hier aus gehen täglich Direktflüge nach Europa, Nord- und Südamerika. Das Land ist nicht zuletzt wegen seiner entspannten Steuergesetzgebung interessant für Investoren. Es zieht zunehmend auch internationale Unternehmen, besonders im digitalen Bereich, an.

Columbus gab dem Land seinen Namen. Gold fand er nicht, aber einen unvergleichlichen Naturreichtum: Costa Rica, die reiche Küste.